50 Jahre elektrischer Betrieb in Kassel

>

Am 9. Januar 1959 berichten die "Hessischen Nachrichten" über die bevorstehende Elektrifizierung der Nord-Süd-Strecke Hannover-Bebra-Würzburg/Frankfurt/Main. Im Artikel wird auch angekündigt, daß die Main-Weser-Bahn Kassel-Frankfurt und die Strecke Giessen-Ruhrgebiet ebenfalls Fahrleitung erhalten sollen. Bereits acht Jahre später sind die Pläne umgesetzt. Doch der Reihe nach: zunächst ist von "Oberleitung" in Kassel erst einmal nichts zu sehen, wie die folgenden Bilder zeigen.

Kassel Hbf vor Beginn der Elektrifizierung: eine Baureihe 41 fährt zum Zug, eine 92 rangiert (Foto von John Price, Sammlung Koch)

Schnellzug mit 01.10 zwischen Kirchditmold und Wilhelmshöhe (Foto von John Price, Sammlung Koch)

Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe, Blick vom Bahnsteig der Main-Weser-Bahn Richtung Hauptbahnhof (Foto: Rosener, Sammlung Eisenbahnfreunde Kassel).

Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe, Blick vom Bahnsteigzugang auf die Brücke im Zuge der Wilhelmshöher Allee (Foto: Rosener, Sammlung Eisenbahnfreunde Kassel).


Blick von der Habichtswalder Straße auf die Berliner Brücke in Kassel-Kirchditmold (Foto von John Price, Sammlung Koch)


Gleisvorfeld Kassel Hbf 1964. Noch sind keine E-Loks zu sehen, aber der Fahrdraht hängt bereits. (Foto: Rosener, Sammlung Eisenbahnfreunde Kassel).


In luftiger Höhe wird gearbeitet ...(Foto: Rosener, Sammlung Eisenbahnfreunde Kassel).

...und auf den Schienen stehen Bauzugwagen, die jede Museumsbahn heute gern besitzen würde (Foto: Rosener, Sammlung Eisenbahnfreunde Kassel).

Es ist soweit: E40 546 bringt den Eröffnungszug am 25. September 1964 von Eichenberg heran (Foto: Först, Sammlung EFK)

Die dekorierte E40 im Bw Bahndreieck. Die Kassler Eisenbahnfreunde haben der ersten E-Lok in Kassel eine Gedenktafel verpasst.

Im Jahr 1966 wurde im Hauptbahnhof erneut gebaut, unter anderem an den Signalanlagen. Aus Sicherheitsgründen wurde der Zugverkehr an drei Wochenenden eingestellt. Die (noch) erforderlichen Lokwechsel fanden im Rangierbahnhf statt. Hier hat 01 1103 einen Eilzug übernommen und wird ihn nach Süden (Bebra oder Frankfurt/Main) bringen. Im Hintergrund das Stellwerk Krw(Foto von John Price, Sammlung Koch).

Auch die 10 002 war an der Bespannung der Züge beteiligt(Foto von John Price, Sammlung Koch).

Drei Traktionsarten geben sich im Rangierbahnhof ein Stelldichein: E10 350 hat einen Schnellzug von Norden herangebracht und wird von einer V100 umgesetzt. Eine 10 warten darauf, den Zug nach Giessen zu bringen.(Foto von John Price, Sammlung Koch).

01 1102 hat einen Schnellzug (aus Köln ?) gebracht, während 10 002 die Rampe aus dem Bw herauffährt (Foto von John Price, Sammlung Koch).

Blick von der Habichtswalder Straße auf die Verbindungskleise von Wilhelmshöhe nach Hbf/Rbf. Im Hinergrund das Herkules-Denkmal. Die ersten Masten für die Elektifizierungen südlich von Kassel sind bereits gesetzt (Foto von John Price, Sammlung Koch).

Im Rbf und am Frankfurter Gleis werden Fahrleitungsmasten aufgestellt. Letzte Bastion der Dampfer wird bald die Strecke nach Altenbeken sein. Hier zieht eine Paderborner Neukessel-01 einen "Interzonenzug" Richtung Westen (Foto von John Price, Sammlung Koch).

Turmtriebwagen im Einsatz südlich von Kassel (Foto von John Price, Sammlung Koch).

Der letzte Winter mit Dampfzügen nach Giessen: 01 1081 (?) mit Schnellzug kurz vor Erreichen des Bahnhofs Wilhelmshöhe im Winter 1966/67 (Foto von John Price, Sammlung Koch).

Dampfgeführter Eröffnungszug mit 10 001 bei Dittershausen (Foto von John Price, Sammlung Koch).

Rückfahrt des elektrischen Eröffnungszuges von Kassel nach Giessen mit E03 003 am 21. März 1967 bei Dittershausen (Foto von John Price, Sammlung Koch)

Volker Credé, Kassel, im Mai 2017